Die Webseite verwendet keine Cookies!

Headspa Kolumne - Authentische News aus dem Salon

Bild

Unglaublich

Auf der Suche nach einem Thema für diese Kolumne, bin ich auf die Idee gekommen mein „Wort des Jahres“ zu küren. Ein Wort, das ich dieses Jahr sehr oft gehört und mindestens genauso oft selber ausgesprochen habe. Vieles dieses Jahr war (und ist) einfach Unglaublich.

Unglaublich ist, wie mit vielen Dingen umgegangen wird. Mindestens genauso unglaublich sind manchmal die Gründe und Ausreden. Es ist unglaublich was ich derzeit so alles erlebe, sehe und lese - auch wenn ich nicht in meiner „beruflichen Blase“ unterwegs bin. Das Spektrum ist weit und die Liste ist lang; sie hat alle Farben und reicht von Fassungslosigkeit bis zur Erheiterung.

Bestimmt haben auch Sie einiges erlebt, was dort aufgeführt werden könnte. Aber so ist das Leben nun einmal - facettenreich und manchmal einfach unglaublich…

Unglaublich ist auch, was mit unserer Rhetorik passiert. Wir leben in einer Zeit, in der gerade sprachlich vieles glattgeschliffen wird, weil sich einige davon erhoffen dadurch gesellschaftliche oder politische Probleme zu lösen. Es mag sein, dass unsere Sprache unseren Geist verändert, wenn wir aber in der Diskussion über unsere Sprache verharren, werden wir keine Probleme lösen.

Andererseits fällt mir auf, dass Sprache zunehmend, von allen Seiten des gesellschaftlichen und politischen Spektrums, als Waffe eingesetzt wird und zuweilen der Ton schärfer wird. Unglaublich, wenn dies zu neuen Problemen und Konflikten führt und teilweise auch bewusst in Kauf genommen wird.

Ich habe einmal gelesen, Sprache ist ständig im Wandel und soll das wiedergeben, was gesellschaftlich erwünscht ist. Aber wer entscheidet, was man für gut oder schlecht, als richtig oder falsch ansieht? Hängt das wirklich von einem selbst und vor allem vom eigenen Standpunkt ab?

Werbung z.B. bedient sich Narrativen, um uns zu beeinflussen. Was in der Werbung funktioniert, funktioniert allerdings auch in der Politik. Geschickt erzählte Sachverhalte oder verdrehte Geschichten (am besten in Dauerschleife) haben eine große Wirkung - bekanntlich wiegt eine starke Behauptung mehr, als eine schwache Wahrheit. Und eben darin liegt die Gefahr, so dass einige Wenige, die große Mehrheit beeinflussen können.

Folgendes Zitat stammt von Christian Friedrich Hebbel: „Es ist unglaublich, wie viel Geist in der Welt aufgeboten wird, um Dummheiten zu beweisen.“ In einer Demokratie ist aber (glücklicherweise) alles erlaubt, was nicht gegen Gesetze verstößt - auch seine eigene Dummheit unter Beweis zu stellen.

Bleiben Sie gesund.
Carsten Gehse
HEAD SPA®